Zweiter Halt: TSV 1862 Radeburg

Details

TTV Dresden I gegen TSV 1862 Radeburg II, Ergebnis: 9 zu 6 (Auswärts)

Ohne großes Durchschnaufen ging es zum nächsten Auswärtsspiel im nahegelegenen Radeburg. Die Gastgeber und uns verbindet mindestens zwei Gemeinsamkeiten: Genau wie der TTV konnten sie in der vergangenen Saison einen verkorksten Saisonstart mit einer starken Rückrunde vergessen machen.

Des Weiteren konnten auch sie sich punktuell verbessern und glänzen nun mit einer stark verbesserten Aufstellung. Neben dem bereits bekannten Youngster Rieß, schlägt der Oberschönaer Neuzugang Hoffmann im oberen Paarkreuz auf. Dies hat zu Folge, dass Glage in das zweite Paarkreuz rutscht. Zu ihm gesellt sich Fischer aus der ersten Mannschaft, der vor gerade einmal zwei Jahren noch in der Verbandsliga spielte. Mit Eißmann und Fuchs stellen die Radeburger vermutlich eines der stärksten Paarkreuze der Liga im unteren Drittel. Auch ein erstes Ausrufezeichen mit dem Sieg über Burgstädt konnte das Team um Mannschaftsleiter Alexander Glage bereits setzen.
Mittlerweile traditionell gestalteten sich die Eingangsdoppel. Doppel 1 gewann und Doppel 2 verlor. Wie im Voraus vermutet, mussten im Duell der Dreier-Doppel die Weichen gestellt werden. Mit einem 11:9-Sieg im Fünften konnte sich hier erfreulicher Weise das TTV-Doppel durchsetzen. Mit den beiden Siegen von Lehmann gegen Rieß und Anton gegen Hoffmann konnte die Marschroute vorgegeben werden. Dabei muss allerdings erwähnt werden, dass sich Lehmann nur hauchdünn durchsetzen konnte, den Lauf der knappen Siege somit aber auch untermauerte. Anton machte bei seinem Dreisatzerfolg wiederum kurzen Prozess mit Hoffmann. Fehring hatte gegen Fischer zwei Sätze lang arge Probleme, konnte aber mit Fortune zumindest den ersten Satz erhaschen. Satz drei und vier liefen aber wie geschmiert und der TTV führte schon wieder mit 5:1. Bochmann und Glage konnten zunächst jeweils einen Satz für sich verbuchen, bis der Radeburger sich einen 10:6-Vorteil im Dritten erspielte. Doch diesen sichergeglaubten Satz ließ er sich noch nehmen. In den beiden darauffolgenden Sätzen zeigte er allerdings seine ganze Klasse und sicherte den Gastgebern den zweiten Punktgewinn. Anschließend entzauberte Preuß mit feinsten Spinvariationen den spielstarken Eißmann in drei Durchgängen – saustark. Doch geschlagen geben wollte sich keiner der Radeburger. So erkämpfte sich Fuchs den Sieg gegen Simon und brachte seine Mannen auf 3:6 heran.
Sehr ausgeglichen gestalteten sich die anstehenden Spitzenspiele, in denen die Punkte aufgeteilt wurden. Anton verlor den ersten Satz klar gegen Rieß, konnte aber die nächsten drei knapp für sich entscheiden. Lehmann ließ sich nach dem siegreichen ersten Durchgang, im Zweiten noch die Butter vom Brot nehmen, verlor dann den Dritten deutlich und den Vierten wieder in der Verlängerung. Bochmann zeigte im Duell der Dreier keine Schwächen gegen Fischer und beherrschte diesen nach Belieben. Etwas enger verlief es bei der Niederlage von Fehring gegen Glage. Nach zweimal 8:11 hatte er bei 10:10 die Chance zum Anschluss, aber vermasselte sie gekonnt mit einem Fehlaufschlag. Letztendlich verdienter Sieg von Glage. Somit stand es 8:5 und wir erhofften uns den Sieg bringenden neunten Punkt im unteren Paarkreuz. Diesen konnte Simon auch mit einer hervorragenden Leistung gegen Eißmann einfahren, sodass wir zu unserem Sieg anstoßen konnten. Fuchs und Preuß hatten dann noch die undankbare Aufgabe, ihr eher bedeutungsloses Match auszutragen, doch an Klasse fehlte es trotzdem nicht. Letztendlich verspielte Preuß eine hohe Führung im Vierten und verlor damit das Spiel. Endstand 9:6. Somit konnte der TTV auch das erste hart umkämpfte Spiel für sich gewinnen und freut sich über den momentan zweiten Tabellenplatz, punktgleich mit dem SV Dresden Mitte. Das Duell der beiden Spitzenreiter folgt am 16.11. bei den Sportfreunden von “Mitte“.

Punkteverteilung: Anton(2,5), Lehmann(1,0), Bochmann(1,5), Fehring(1,5), Simon(1,0), Preuß(1,5)

   
© TTV Dresden 2007 e.V.