Spitzenspiel Nummer 2 – Niederlage Nummer 2

Details

TTV Dresden I gegen TTV Burgstädt 2, Ergebnis: 6 zu 9 (Auswärts)

Angekommen in Burgstädt, stellten wir sofort fest, dass die Gastgeber ihren Zweier Konopisky zum Einsatz bringen würden. Mit der Aufstellung Schwarz, Konopisky, Didzuhn, Jope, Schneider und Abrosimov hatten wir es also zu tun. Zur Begrüßung gab es für den TTV Dresden noch ein kleines Geschenk, nämlich einen Wimpel zum 50.

jährigen Bestehen des TTV Burgstädt – dazu beste Glückwünsche. Mit dem Geschenk war der Spruch von Mannschaftsleiter Didzuhn „Ihr bekommt ein Geschenk und lasst dafür die Punkte bei uns“ schnell vergessen.
Los ging es mit der Partie und einer ärgerlichen Premiere, da nur ein Doppel gegen taktisch gut aufgestellte Burgstädter gewonnen werden konnte. Anton/Fehring schraubten ihr Punktekonto zwar auf 8:0 (gegen Schwarz/Abrosimov) hoch, doch sowohl Lehmann/Simon gegen die jahrelang eingespielte Kombo Didzuhn/Jope, als auch erstmals in dieser Saison Bochmann/Preuß (gegen Konopisky/Schneider) mussten die teils klaren Siege ihrer Gegner anerkennen.
Lehmann verlor anschließend äußerst knapp in drei Sätzen gegen Schwarz (-9,+4,-10,-11), doch Anton spielte sehr überlegt und konnte mit seinem 3-1 Erfolg über Konopisky den Anschlusspunkt sichern. Die beiden Spiele in der Mitte verliefen über die volle Distanz und wie das gesamte Spiel unter einer sehr tollen und lautstarken Unterstützung beider Mannschaftslager (Dank an Jule und Katharina, die sich ihre Hände wund klatschten). Beinahe zeitgleich waren die beiden Spiele Didzuhn gegen Fehring und Jope gegen Bochmann beendet. Der eine TTV´ler, nämlich Bochmann, konnte sich freuen, hatte er doch gerade in einem sehr guten Match Jope mit 11:9 im Fünften schlagen können. Fehring hingegen war im Zwiespalt, einem tollen Match stand am Ende eine 14:16-Niederlage ebenfalls im Fünften gegenüber. Satz eins konnte er sich noch durch zwei verschlagene Fichten seines Gegners sichern, doch in den beiden folgenden Sätzen geriet er mit 3:11 und 4:11 unter die Räder. Nach erkämpften vierten Satz verlief der Fünfte ebenfalls ausgeglichen, vielleicht mit einigen Vorteilen für den Dresdner. Bitter waren gegen Ende die 4-5 vergebenen Matchbälle und die Tatsache, keinen Aufschlag des Gegners auf den Tisch retourniert zu haben.
Der 16 jährige Schneider spielte gegen Preuß wie entfesselt und gab keinen Satz her. Brenzlig wurde die Situation, als Simon seinen sicheren 2:0-Vorspung gegen Abrosimov noch verspielte und es zur Halbzeit 3:6 stand.
Mitreisende Spiele bot anschließend auch das obere Paarkreuz. Anton mit verbesserter Körpersprache und absoluten Siegeswillen hielt Schwarz in fünf Sätzen in Schach. Lehmann machte es ihm gleich und konnte das Team mit seinem wichtigen und durchdacht erspielten 3:2-Sieg über Konopisky wiederbeleben. Nochmal zu erwähnen ist die tolle und faire Stimmung in der Halle, welche sich vermutlich manche Oberligateams auch wünschten.
Leider, aus Sicht des TTV Dresden, bekam dieses tolle Match kein Entscheidungsdoppel mehr serviert, da die folgenden drei Spiele an den TTV Burgstädt gingen. Bochmann verlor 1:3 gegen Didzuhn, Fehring konnte an seine Leistung nicht anknüpfen und blieb chancenlos gegen Jope (0:3) und auch Simon musste die Stärke von Schneider anerkennen. Etwas Ergebniskosmetik wurde abschließend noch durch einen knappen Erfolg von Preuß über Abrosimov betrieben, doch die 6:9-Niederlage war trotzdem besiegelt.

Nun heißt es im letzten Spiel des Jahres am 7. Dezember gegen das Schlusslicht Mitte 4 zu bestehen und schon am 11. Januar können wir in den beiden Heimspielen gegen Mitte 3 und Burgstädt 2 den Spieß wieder umdrehen. Nach dem aktuellen Stand überwintert der TTV Dresden punktgleich mit Burgstädt auf dem zweiten Tabellenplatz.

Punkteverteilung: Anton(2,5), Lehmann(1,0), Bochmann(1,0), Fehring(0,5), Simon(0), Preuß(1,0)

   
© TTV Dresden 2007 e.V.