Unkonstanz bei Spitzenspielen hält an

Details

TTV Dresden I gegen TTV Burgstädt 2, Ergebnis: 6 zu 9 (Heim)

Nach dem Knaller gegen Mitte folgte gleich das nächste Spitzenspiel gegen Burgstädt. Auch die Randchemnitzer mussten eine Personalveränderung zu ihrem Vorrundenerfolg hinnehmen, anstelle von Konopisky rückte Lars Naumann ins Team.
Die Doppel verliefen wie gehabt, darauf können wir uns momentan verlassen (2:1).


Anton tat sich gegen Linkshänder Didszuhn schwer und verlor in drei Sätzen. Wesentlich bitterer und für den Spielausgang nicht ganz unbedeutend war das nächste Spiel von Lehmann gegen Schwarz. Nachdem der TTV-Spieler bereits mit 2:0-Sätzen führte, schaltete Schwarz in den Kämpfermodus und egalisierte den Rückstand. Lehmann rappelte sich im Fünften noch einmal auf und erspielte sich eine 7:2-Führung, welche die Burgstädter zum Timeout veranlasste. In der Folge spielte Schwarz locker auf und hamsterte sich Punkt für Punkt an Lehmann heran und sogar an diesem vorbei. Bis zum Stand von 10:7 konnte der Burgstädter acht Punkte in Folge für sich verbuchen und gewann den Satz letztendlich mit 11:8 und das Spiel 3:2 – unglaublich. Ein äußerst spannendes und enges Duell lieferten sich Bochmann und Jope. Der Gästespieler führte bereits mit 2:0, doch Bochmann kämpfte sich zurück und hatte den Sieg auf dem Schläger. Doch anders als im Hinspiel lautete mit 3:2 der Sieger nicht Bochmann, sondern Jope. Fehring machte gegen Schneider eines seiner besten Saisonspiele und ließ seinem jungen Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance. Mit einem Punktestand von 3:4 ging das 3. Paarkreuz an die Tische, unsere Jungs werden das Ruder schon rumreisen… denkste. Simon musste sich dem stark aufspielenden Naumann ebenso in fünf Durchgängen geschlagen geben wie Preuß gegen Abrosimov – Zwischenstand 3:6.
Anton und Schwarz lieferten sich wieder ein ansehnliches Duell, welches der Dresdner zum wiederholten Male als Sieger verließ. Ein Sieg von Lehmann über Didszuhn hätte den TTV noch einmal ins Geschäft bringen können, doch auch dieses Spiel ging an die Gäste. Anschließend konnte Schneider gegen Bochmann den achten Punkt für Burgstädt einspielen, mehr als ein Unentschieden war aus unserer Sicht also nicht mehr möglich. Fehring wehrte sich nach Kräften gegen Jope, welcher den Dresdner noch im Hinspiel in drei Sätzen vernaschte. In diesem Spiel ging es zumindest in den Entscheidungssatz, welchen Fehring schon mit 10:6 führte. Eine schlechte Aufschlagannahme und gute Punkte des Gegenübers drehten den Punktestand und auf einmal hatte Jope Matchball. So ging es einige Male hin und her, der glücklichere Sieger lautete diesmal Fehring (18:16). Mit einem zügigen 3:0 von Abrosimov gegen Simon war die Messe gelesen, auch wenn Preuß im Abschlussspiel noch einige Kunstschläge dem Publikum präsentieren konnte, die Niederlage war besiegelt, der direkte Konkurrent um den Relegationsplatz konnte den TTV Dresden vom zweiten Tabellenplatz verdrängen.
Das letzte Wort ist hoffentlich noch nicht gesprochen, es sind noch etliche spannende Spiele zu bestreiten.

Punkteverteilung: Anton(1,5), Lehmann(0), Bochmann(0,5), Fehring(2,5), Simon(0), Preuß(1,5)

   
© TTV Dresden 2007 e.V.