Remis im Spitzenspiel

Details

TTV Dresden I gegen SV Dresden-Mitte 1950 III, Ergebnis: 8 zu 8 (Heim)

Nach der bitteren Vorrundenniederlage gegen den SV Dresden-Mitte, sollte der Spielausgang im Rückrundenauftakt einen anderen Lauf nehmen. Der Tabellenerste bot nahezu die gleiche Aufstellung wie im Hinspiel auf, lediglich Püschel sprang für Kirschner ein.


Die Doppelstärke der Heimmannschaft ist mittlerweile kein Geheimnis mehr, wie so oft konnten wir mit einem Vorsprung in die Einzelspiele starten. Die beiden Einser-Doppel Anton/Fehring sowie Naujoks/Phan ließen in jeweils drei Sätzen nichts anbrennen und das Dreierdoppel Bochmann/Preuß erspielte in einem ausgeglichenen Spiel (3:2) gegen Umbescheidt/Püschel die erste Führung der Gastgeber.
Nachdem das vordere Paarkreuz im Hinspiel eine Nullnummer hinlegte, musste nun vor allem in diesem Bereich eine Steigerung erfolgen. Anton machte den Anfang und fuhr einen recht ungefährdeten 4-Satzsieg gegen Penholderspieler Umbescheidt ein. Wesentlich kürzeren Prozess machte am Nebentisch Noak, der Topspieler der Liga hatte wenig Mühe gegen die Nummer zwei Lehmann. Kritisch wurde die Lage, als Bochmann und Fehring mit zwei Niederlagen die Führung verspielten. Unser 3er drehte nach zwei verlorenen Sätzen gegen Phan zwar noch einmal auf, musste sich allerdings im vierten Durchgang unglücklich geschlagen geben. Wie schon im Hinspiel beherrschte Naujoks Fehring nach belieben und baute das Punktekonto der Gäste auf 4 zu 3 aus. Doch die beiden besten Spieler der Vorrunde im 3. Paarkreuz konnten den TTV durch zwei Siege über Püschel und Kobert wieder vorbeiziehen lassen. Halbzeitstand 5:4 für das Heimteam.
In der zweiten Rund folgten in jedem Paarkreuz Punkteteilungen, wobei zwar der Vorsprung gehalten werden konnte, ein vorzeitiger Sieg aber verspielt wurde. Anton wehrte sich gegen Noak, musste aber nach vier Sätzen die Stärke seines Gegners anerkennen. Lehmann gegen Umbescheidt lief wie bereits im Hinspiel über die volle Distanz, diesmal mit dem besseren Ende für den TTV-Spieler. Mittig brachte Bochmann den Spitzenspieler Naujoks gehörig in Bedrängnis. Nachdem er den ersten Satz 15:13 verlor, konnte er sich nochmals steigern und gewann die beiden folgenden Sätze klar. Doch das Glück blieb ihm nicht hold und Naujoks gewann die Partie mit zwei Erfolgen in der Satzverlängerung (2:3). Fehring spielte nebenan munter auf und konnte Phan sichtlich beeindrucken. Nachdem er in Durchgang zwei einen 2:6-Rückstand noch drehen konnte, war der Widerstand von Phan gänzlich gebrochen (3:0). Mit einem 7:6-Vorspung schickten wir unser Paradepaarkreuz ins Rennen, der eine oder andere hatte sicherlich mit einem vorzeitigen Sieg geliebäugelt. Es stellte sich aber schnell heraus, dass die Rechnung ohne Kobert gemacht wurde, denn dieser setzte sich recht deutlich gegen Simon durch. Glücklicherweise sicherte uns Preuß mit einem ebenfalls ungefährdeten Sieg über Püschel zunächst das Unentschieden und einen Punkte.
Erstmals in dieser Saison sollte es für den TTV zu einem Entscheidungsdoppel kommen. Mit Anton/Fehring glaubte man auch ein heißes Eisen im Feuer zu haben, doch Naujoks/Phan überrumpelten das bis dato ungeschlagene Doppel gnadenlos in drei Sätzen und sicherten dem SV Dresden-Mitte das Unentschieden. Unterm Strich betrachtet steht sicherlich ein gerechtes Remis, wobei die verpasste Siegchance ein bisschen schmerzte.

Punkteverteilung: Anton(1,5), Lehmann(1,0), Bochmann(0,5), Fehring(1,5), Simon(1,0), Preuß(2,5)

   
© TTV Dresden 2007 e.V.