Zwischenbilanz

Details

Nach sechs von neun Spielen grüßt die erste Mannschaft des TTV von der Tabellenspitze der Bezirksliga Dresden. Dies gibt Anlass für ein erstes Zwischenfazit.
Nach dem verpassten Aufstieg in die Landesliga gab es zwei personelle Änderungen.

Sebastian Simon und Patrick Preuss gehen in der ambitionierten 2. Mannschaft auf Punktejagd und wurden durch Stephan Richter und den Rückkehrer Robert Uhlemann ersetzt. Auf den Positionen eins bis vier blieb alles beim Alten. Ebenso agieren Anton und Fehring weiterhin als Spitzendoppel. Die Doppel 2 und 3 mussten dagegen neu formiert werden. Doch mit Lehmann und Richter sowie Bochmann und Uhlemann ist die Mannschaft weiterhin bestens aufgestellt.
An dem Saisonziel „oberes Drittel“ bzw. „mit Platz 2 liebäugeln“ hat sich seit der letzten Saison ebenfalls nicht viel geändert. Allerdings geht die Mannschaft dieses Jahr etwas entspannter an die Aufgaben heran, frei nach dem Motto unseres Präsidenten: „Alles kann, nichts muss“. Mit dem Aufsteiger Döbeln und dem Absteiger Wilsdruff sowie den starken Konkurrenten der vergangenen Spielzeit bleibt die Liga spannend. Zudem scheinen bis zu sechs Teams um den Aufstieg bzw. den Relegationsplatz mitspielen zu können.
Zum Start im September reisten ersatzgeschwächte Lommatzscher in Dresden an. Bis auf Martin Rakette, der beide Einzelspiele gewann, konnten die Gäste dem Heimteam nicht Paroli bieten und mussten die Heimreise mit einer 13 zu 2 Niederlage antreten.
Wesentlich hochkarätiger verlief der Schlagabtausch gegen den Radeburger TSV, auch wenn das Spiel mit 12 zu 3 endete. Die einzelnen Partien waren hart umkämpft und es konnten vier von vier Fünfsatzmatches gewonnen werden.
Gegen Elbe 2 bekamen wir bis dato die heftigste Gegenwehr zu spüren. In der kleinen jedoch gut gefüllten Halle kam eine tolle Stimmung auf und es machte richtig Spaß in den „Ring“ zu steigen. Auf des Gegners Seite konnten Pilsczek und Diga gleich doppelt triumphieren. Doch eine gewohnt starke Doppel- sowie Mannschaftsleistung mit einem überragenden Steffen Bochmann ließ die TTV-Anhänger über den knappen 9 zu 6 Erfolg jubeln.
Direkt am nächsten Morgen traten wir in Burgstädt an. Obwohl die Sportfreunde auf ihren Einser verzichten mussten und in dieser Saison ohnehin etwas geschwächt ins Rennen gehen, taten sich einige TTV-Spieler gewohnt schwer mit dem Gegner und der frühen Anstoßzeit. Dennoch erklommen wir mit einem 10 zu 5 Erfolg den zweiten Tabellenplatz.
Am vergangenen Wochenende hatten wir es dann zunächst mit Oederan und zu späterer Stunde mit Falkenau zu tun. Im ersten Spiel ersetzte Jens Hetze den verhinderten Uhlemann. Mit drei Siegen aus drei Doppeln verlief der Start optimal und so sollte es auch weitergehen. Bis auf zwei Punktverluste gestaltete sich die Partie recht einseitig, auch wenn durchaus schöne Spielzüge zu beobachten waren. Ein weiterer Punkt zum 12 zu 3 Endstand musste kampflos abgegeben werden.
Im Abendspiel musste gegen den stark eingeschätzten Gegner aus Falkenau zudem auf den angeschlagenen Richter verzichtet werden. Neben Hetze kam nun auch Felix Eitel zu seinem Debüt in der ersten Mannschaft. An der Seite von Bochmann zeigte er gleich eine ordentliche Leistung. Ohne Satzverlust besiegten sie die Paarung Kircheis/Burkert und der TTV lag nach dem Sieg des Spitzendoppels mit 2 zu 1 in Führung. Vor den Augen von über 20 stimmungsvollen Zuschauern erkämpfte sich Anton anschließend einen hauchdünnen Fünfsatzsieg gegen Stapf. Lehmann konnte gegen Weber phasenweise gut mithalten, am Ende hatte dieser aber die Nase vorne. In der Mitte sah es nach einer Punkteteilung aus. Fehring führte gegen Kircheis ebenso mit 2 zu 0 wie Bochmann gegen Schulz im Rückstand lag. Beide Spiele gingen allerdings noch über die volle Distanz und konnten jeweils gedreht werden. Es blieb demzufolge bei der erwarteten Punkteteilung, nur anders herum als gedacht. Im unteren Paarkreuz lösten beide Ersatzspieler ihre Aufgabe souverän und erhöhten auf zwischenzeitlich 6 zu 3. Brenzlig wurde die Situation nach den beiden Niederlagen von Anton und Lehmann, welche trotz kämpferischer Leistung mit jeweils 2 zu 3 das Nachsehen hatten. Mittig konnte Fehring erstmals gegen Schulz gewinnen und kurzzeitig auf 7 zu 5 erhöhen. Anschließen blieb jedoch Bochmann überraschend chancenlos gegen Kircheis, sodass beide Ersatzspieler plötzlich in der Pflicht standen. Eitel gelang ein ungefährdeter 3 zu 1 Erfolg gegen Burkert. Hetze aber konnte sich mit zunehmender Spieldauer nicht den erhofften Vorteil gegenüber Enzmann erspielen und musste im Fünften die Segel streichen.
Mit einem hauchdünnen Vorsprung von 8 zu 7 Punkten ging der TTV in das Abschlussdoppel. Beiden Seiten, sowohl Anton und Fehring als auch Weber und Stapf, war die Anspannung anzumerken. Nichtsdestotrotz zeigten die Akteure den frenetisch mitfiebernden Zuschauern ein spannendes und hochklassiges Entscheidungsspiel, welches der TTV mit 3 zu 1 entscheiden konnte.
Endstand 9 zu 7 und Tabellenplatz 1 – ein großer Dank an das beste Publikum der Liga.
Es folgen am 15.11. und 29.11. zwei weitere absolute Spitzenspiele gegen Döbeln und Wilsdruff. Vor allem bei dem Heimspiel gegen den Ligafavoriten aus Döbeln freuen wir uns wieder auf zahlreiche Unterstützung und tollen Tischtennissport.

   
© TTV Dresden 2007 e.V.