Landesliga wir kommen – ausschlaggebende Heimstärke

Details
Endlich hat es geklappt. Im vierten Anlauf ist dem TTV Dresden 2007 die Rückkehr auf die Landesbühne gelungen. Im Showdown der Saison gegen den TTVG Oederan-Falkenau konnte vor heimischer Kulisse – und diese war mit ca. 80 Zuschauern beachtlich – der wohl wichtigste Erfolg der letzten Jahre eingefahren werden.
 
Die TTVG Oederan-Falkenau trat in Bestbesetzung an. Genau gesagt, zu Siebt. Im Doppel spielte Kummer, Nicolai-Alexeji und die Einzel im 3. Paarkreuz Schimke, Tom. Mit dieser Aufstellung wollten sie, die bis dahin zu Hause ungeschlagenen Dresdener, überraschen. Doch daraus wurde nichts.
 
Aus den Doppelpaarungen wurde dank der großartigen Leistungen von Eitel/Anton und Lau/Bochmann mit einer 2:1-Führung gestartet. Mit etwas mehr Fortune wäre auch ein 3:0 möglich gewesen, doch Hetze/Richter ließen sich vom variablen Spiel des Doppels Jeschke/Kummer zu oft aus dem Konzept bringen.
Es folgten die Spiele des oberen Paarkreuz. Sowohl Felix Eitel als auch Edwin Anton hatten sich nach dem 0:4 Desaster der Vorrunde einiges vorgenommen. An diesem Tag waren die beiden Topspieler des TTV Dresden 2007 zu stark für die von der Kulisse beeindruckten Gäste. Felix und Edwin konnten alle Spiele im vierten Satz für sich entscheiden. Mit 4:0 Punkten war dies der Ausschlag zum Sieg. Das war eine bärenstarke Leistung und beide TTVler waren auf den Punkt fit.
 
Im mittleren Paarkreuz rundete Fabian Lau seine Rückrundenleistung grandios ab und schlug den bis dato ebenso verlustpunktfreien Michael Stapf. Ein Spiel auf Augenhöhe war es, welches sich Fabian Lau im Entscheidungssatz ohne Fehler erkämpfte. Leider blieb Steffen Bochmann an diesem Tag ohne Einzelpunktgewinn. Seine Saisonbilanz spricht jedoch für sich, 22:6 im mittleren Paarkreuz. Im mittleren Paarkreuz wurden also die Punkte geteilt, 2:2.
 
Im hinteren Paarkreuz spielten die Nerven die größte Rolle. Im ersten Durchgang lagen die Gäste den Dresden gar nicht. Der 13 jährige Alister Seltmann holte sein Spiel gegen Jens Hetze sicher nach Hause und Stephan Richter sah gegen Tom Schimpke ebenfalls nicht sonderlich gut aus. Das änderte sich jedoch im zweiten Durchgang beim Spielstand von 8:5 für den TTV. Stephan Richter störte erfolgreich das Spiel von Alister Seltmann und Jens Hetze holte den kosmetischen, aber ebenso umjubelten, zehnten Punkt.
 
Den Gästen blieb nach etwa 4,5 Stunden Spielzeit nichts anderes übrig, als die Heimstärke des TTV Dresden 2007 anzuerkennen und Glückwünsche zum 10:5 auszusprechen.
 
Wir hoffen die Sportfreunde vom TTVG Oerderan-Falkenau schaffen über die Relegation ebenso den Aufstieg, drücken die Daumen und geben ihnen gern die Möglichkeit einer Revanche in der kommenden Saison.
 
An dieser Stelle auch nochmal herzlichen Dank an Patrick Preuß, welcher in der Hinrunde ein tolle Bilanz im hinteren Paarkreuz gespielt und dennoch für Fabian Lau Platz gemacht hat. Ebenso vielen Dank an alle Ersatzspieler für ihren Einsatz, alle Zuschauer für eine tolle Spielatmosphäre und den Verein.
   
© TTV Dresden 2007 e.V.