Lebenszeichen

Details

 Als am vergangenen Freitagabend der bisher sieglose Tabellenletzte vom TTV Dresden 2 auf den Tabellendritten (Elbe 3) traf, standen die Chancen erneut sehr ungünstig für das Heimteam.

Nach zuletzt 8 eher deutlichen Niederlagen und einem Unentschieden gegen Motor Mickten waren die Weichen klar gestellt. Zwar mussten die Gäste aus Elbe den Ausfall ihres Einsers Marcel Zimmermann kompensieren, was aber durch die „7er-Aufstellung“ zuletzt ganz gut funktionierte. Auch der TTV 2 könnte unter normalen Umständen auf 7 Mann zurückgreifen, doch unterschiedlichste Gründe ließen uns zunächst einmal mit nur 4 Stammspielern ins Geschehen starten. Stichwort „starten“, genau das tat wenige Minuten vor Anpfiff auch der Flieger von Sportfreund Fröhner in Zürich, welcher im Doppel durch Enrico Arnold vertreten wurde. Zudem musste der Kapitän Jan Feige durch Albrecht Benad ersetzt werden.

Los ging´s und zwar wie erwartet, zumindest was die Punkteausbeute betrifft, mit 1 zu 2. Dass ausgerechnet Fehring/Benad gegen das taktisch aufgestellte Doppel 1 der Elbianer gewann (3:2), war nicht einkalkuliert. Ebenso wenig die beiden anderen klaren Niederlagen von Doppel 1 und 3.

So, ready for Take Off? Also zumindest Martin Fröhner fand rechtzeitig festen Fuß auf Dresdner Boden und es konnten die Einzel gestartet werden. Und schau an, der Lehmann und der Fehring können ja auch noch siegen, zwar nur hauchdünn mit 3:2, aber besser als nichts. Der neu benoppte Fröhner anschließend mit einem knappen 3:1 gegen Dulik, sowie Uhlemann – nach heftigen Turbolenzen (von 2:0 nach Sätzen über 2:1 bei 6:3 Punkteführung und Auszeit zum 6:11 und anschließende Abdichtung zum glücklichen und umjubelten 14:12 – mit einem 3:2-Sieg zur 5 zu 2 Führung. Wir witterten Morgenluft, auch wenn es bei Benad (0:3) und Knöppel (0:2) bescheiden aussah. Doch Knöppel fand das Kickdown-Pedal und zündete den Turbo. In absoluter Bestform konnte er letztendlich noch verdient gegen einen sichtlich beeindruckten Clemens Richter, immerhin ein Spitzenspieler im 3. PK, gewinnen. Somit ein für uns vollkommen unerwarteter Halbzeitstand von 6 zu 3.

Und die kleine Sensation nahm ihren Lauf, Lehmann mit ansteigender Formkurve konnte Lepski in 3 Sätzen in Schach halten, während Fehring parallel nach einer 2:0 Satzführung noch den Ausgleich hinnehmen musste, um anschließend doch noch – und wie sollte es anders sein – in 5 Sätzen jubeln zu dürfen. Damit ging das sechste von sechs 5-Satzmatches an den TTV und das Unentschieden war gesichert. Doch der Bann war nun vollkommen gebrochen und Fröhner konnte durch ein 3:1 über Legler den viel umjubelten Siegpunkt für die Gastgeber erkämpfen. Auch Knöppel ließ sich nicht lumpen und konnte wie alle Stammspieler des TTV seinen zweiten Einzelerfolg in dieser Partie feiern. Das Spiel Benad gegen Richter (1:3) setzte dann den Schlusspunkt hinter einen für uns überragenden Punktspielabend, der nur durch Willen, Glück und toller Unterstützung untereinander so erfolgreich gestaltet werden konnte.

Wow, der erste Saisonsieg und somit eine – eigentlich erst für den Folgetag erhoffte – vorzeitige Bescherung. Zwar halten wir weiterhin die rote Laterne hoch, doch andere Bewerber darum befinden sich wieder in Sichtweite. Wie das Abstiegsduell tags darauf gegen Lommatzsch ausging, das erfahrt ihr vielleicht wieder in einem Spielbericht, wenn nicht 100%ig im tischtennislive.

Servus ;)

   
© TTV Dresden 2007 e.V.