Knappster Sieg des Tabellenersten

Details

 

Die im Vergleich zur Hinrunde um den Holländer Van der Wurff verstärkten Gäste des Sportvereins Universitätsklinikum Dresden standen am Samstagnachmittag der zweiten Mannschaft des TTV Dresden gegenüber. Zur Überraschung, der in Bestbesetzung antretenden Gäste, spielte der TTV dezimiert ohne seine Stammspieler an den Positionen zwei und drei, Sebastian Simon und Patrick Preuß. Es rückten demzufolge Jan Feige, Jens Hetze und Sven Rudolph jeweils zwei Plätze nach oben. Die Ersatzleute aus der dritten Mannschaft waren Martin Sulek und Dieter Siegmund. Man konnte von Anfang an davon ausgehen, dass es ein Duell auf Augenhöhe werden wird.

 

Die Doppelbegegnungen wurden überwiegend von den Gästen beherrscht. Sie sicherten sich zwei von drei Punkten und gingen zunächst in Führung. Auf Seiten des TTV punkteten Felix Eitel / Jan Feige nach einem durchwachsenen Spiel.

 

Der Start in die Einzel brachte im vorderen Paarkreuz aus Sicht des TTV den erhofften Führungswechsel. Axel Kurze verlor deutlich mit 0:3 gegen den gut aufschlagenden Jan Feige und Felix Eitel kämpfte sich nach 1:2 Satzrückstand ins Spiel gegen Erik van der Wurff zurück, gewann den vierten Satz und den fünften Satz und damit das Spiel. Das mittlere Paarkreuz, diesmal bestehend aus Jens Hetze und Sven Rudolph, teilte sich die Punkte mit den Gästen. Ein sich kurz aufbäumender Sven Rudolph musste letztendlich Vithoone Sysavath als Unterlegener die Hand reichen. Martin Rosemann war gegen Jens Hetze eher in einer Statistenrolle, denn das Spiel lief ohne große Akzente seinerseits an ihm vorbei. Die Ersatzleute teilten sich die Punkte mit den Gästen. Dieter Siegmund gewann im vierten Satz gegen Robert Wendisch und ein zu passiver Martin Sulek musste einem offensiv sicher agierenden Benjamin Zarrieß gratulieren.

 

Zwischenstand nach der ersten „Halbzeit“ 5:4 aus Sicht des TTV.

 

Die Gäste wollten diesen Rückstand allerdings nicht hinnehmen und erzielten im oberen Paarkreuz die nächsten zwei Punkte. Felix Eitel war Alex Kurze, welcher sehr clever spielte, nicht gewachsen. Im Spiel Jan Feige gegen Erik van der Wurff gab es zwischenzeitlich die Möglichkeit für den TTV zu punkten. Jan Feige vergab nach zwei kampfstarken Sätzen im Fünften seinen Matchball bei 11:10. Das Satzergebnis lautete dann letztlich 12:14 aus Sicht des TTV. Erneut in Führung gegangen, spielten die Gäste hochmotiviert weiter. Jens Hetze behielt jedoch gegen Vithoone Sysavath seine weiße Weste bei den Einzeln. Sven Rudolph, welcher gegen Martin Rosemann bereits mit 1:2 in Rückstand geraten war, kämpfte sich trotz Erkrankung auf die Gewinnerstraße und drehte ein 2:5 im fünften Satz. Dies war das entscheidende Spiel, denn im hinteren Paarkreuz hatte Dieter Siegmund keine Mühe mit Benjamin Zarrieß und Martin Sulek konnte Robert Wendisch mit seinem Spiel zu leichten Fehlern zwingen und gewann 3:1.

 

Das Endergebnis von 9:6 ist nach dieser Partie eher als glücklich anzusehen, denn alle Spiele waren relativ ausgeglichen. Die knappen Sätze gingen jedoch öfter an den TTV.

 

An dieser Stelle senden wir einen großen Dank an unsere Ersatzspieler, ohne Euch wäre der Sieg nicht möglich gewesen.

 

   
© TTV Dresden 2007 e.V.